Mehr als nur Sport

Ich betreibe vier Sportarten. Aus Spaß? Oder steckt mehr dahinter? Kleine Analyse dazu:

Tennis:
Ich schlage auf die B√§lle ein. Pro Stunde bestimmt hunderte Male. Aber wieso? Nur, weil ich einen Punkt mache? Reiner Bewegungsspa√ü? Oder sind es auch √Ąngste, Aggressionen und Sorgen, die ich weg-schlage? Und sei es nur f√ľr den Moment?¬†

Yoga:
Die Fokussierung auf bestimmte Bewegungsabl√§ufe, die ich zudem lange (aus)halten muss, tut gut. Und sorgt automatisch f√ľr ein Befreien von negativen Gedanken. Weil durch die Fokussierung und Konzentration kein "Platz" mehr daf√ľr im Bewusstsein ist? K√∂nnte sein, soll wohl auch so sein. Wenn man sich denn voll und ganz drauf einl√§sst.

Fitness-Studio:
Bei Kraft√ľbungen muss ich mich nicht gro√ü konzentrieren. Aber zeige ich nicht der Welt quasi w√∂rtlich meine St√§rke? Und da ein kr√§ftig gereizter Muskel noch lange nach dem Training weiter arbeitet, sp√ľre ich die Anspannung und eben die besagte St√§rke noch etliche Stunden sp√§ter.

Laufen:
Ein sch√∂nes Gef√ľhl, gleichm√§√üig und -f√∂rmig meinen K√∂rper zu "benutzen". Ist der innere Schweinehund erst einmal besiegt, genie√üe ich die Eigen-Dynamik und komme zudem in ein freies, leichtes und sogar kreatives Denken. Warum klappt das (fast) immer? Weil ich meinen Gr√ľbelschleifen, meinen Sorgen und auch meinen √Ąngsten sprichw√∂rtlich weg-laufe? Und sich so das Hirn vom Alltags-Ballast befreit und wieder f√ľr produktive Aufgaben Luft hat?

Erst vor kurzem habe ich geh√∂rt: Mit √ľberm√§√üiger Bewegung kompensieren manche Menschen Stillstand in anderen Bereichen ihres (beruflichen? privaten?) Daseins. Ist das so? Oder m√∂chte der ein oder andere mit Bewegung vielleicht auch nur die Dynamik des Lebens f√∂rdern und unterst√ľtzen?¬†¬†

Was ich sicher weiß:
Jeder Sport betankt mich mit Energie. Umso mehr mentale wie k√∂rperliche Energie ich im Sport investiere, desto mehr kommt unmittelbar danach zur√ľck. Zumindest f√ľr mich ein lohnender Deal. Es bleibt trotzdem eine interessante Fragestellung, welche Mechanismen im Unterbewusstsein durch Sport beeinflusst und angesteuert werden bzw. wieso ein Mensch bestimmte Sportarten √ľberhaupt f√ľr sich w√§hlt.